Bergsteiger starb am Watzmann in den Berchtesgadener Alpen, Freunde mussten hilflos zusehen

Das Leben eines Bergsteigers auf dem Watzmann Peak verloren

Ein 42-jähriger Bergsteiger ist bei der Besteigung des Watzmanns in den Berchtesgadener Alpen gestorben. Der Mann aus Nordrhein-Westfalen stürzte mehr als 150 Meter über sogenannte Wasserfallplatten an der Ostflanke des Berges in die Tiefe.

Hubschrauber für die Rettung

Nach Angaben der Polizei war er zum Zeitpunkt des Vorfalls mit zwei weiteren Personen aus Südbayern auf dem Berchtesgadener Weg hoch über dem Königssee unterwegs. Jeder der drei Bergsteiger hatte viel Erfahrung und war gut vorbereitet. Sie verloren jedoch die Orientierung und befanden sich in einer Gegend mit Gras und Felsbrocken. Als die drei Personen ihren Fehler erkannten und versuchten, wieder nach oben zu klettern, brach eine große Felsplatte unter dem 42-jährigen Mann ab und er stürzte in die Tiefe der Höhle.

Also see: Joel Pragsdorf Mord Ermittlungen weitermachen, Die Polizei überprüft jedes Haus und führt Interviews

Zwei weitere Bergsteiger, die sich unterhalb der Wasserfallplatten befanden und den Sturz beobachteten, riefen ebenso wie die beiden Freunde des Gestürzten einen Notruf ab. Der Sturz wurde von zwei anderen Bergsteigern beobachtet, die sich unterhalb der Wasserfallplatten befanden. Die Bergrettung schickte einen Rettungshubschrauber zum Unglücksort, konnte jedoch lediglich feststellen, dass der Mann bei dem Unglück ums Leben gekommen war.

Die Bergung der Leiche war schwierig

Die beiden Zeugen und die beiden Begleiter wurden per Hubschrauber abtransportiert. Nach unseren Informationen war es für die Bergrettung und die Bergführer der Polizei eine enorme Herausforderung, den Verletzten aus der Einklemmregion zu bergen.

Must see: Jenny Frankhauser schwangere Instagram-Fotos, 2. Kind unterwegs

Source: rtl.de

Leave a comment